IHR KONTAKT ZU UNS

Hamburger Straße/Südring Bargteheide

Hamburger Straße/Südring Bargteheide

Hamburger Str., 22941 Bargteheide, Deutschland

Zu Vermieten

  • IMG_1484-e1521705539800

    IMG_1484-e1521705539800
  • IMG_1485-e1521705514303

    IMG_1485-e1521705514303
  • IMG_1486-e1521705490420

    IMG_1486-e1521705490420
  • IMG_1487-e1521705499681

    IMG_1487-e1521705499681
  • IMG_1489-e1521705531112

    IMG_1489-e1521705531112
  • IMG_1488-e1521705522802

    IMG_1488-e1521705522802
  • 017-1024x359

    017-1024x359

Objekt ID :

 Keine

Zimmer

1 - 4,5

Wohnfläche

2800 qm

Grundstück

4500

Objektbeschreibung

New Living am Südring

Hamburger Straße / Ecke Südring, Bargteheide

Barrierefreie Wohnungen und Gewerbeeinheiten aus dem Gesundheitsbereich

Auf diesem Grundstück planen wir in Zusammenarbeit mit der SIG Holstein ein Wohn- und Geschäftshaus für das Eingangstor Bargteheides. Im Erdgeschoss sollen Flächen für Firmen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich entstehen und sich somit Ärzte und Pflegedienstleister ansiedeln, im Eckbereich ist ein Caféhaus als Kommunikationsangebot geplant. In den oberen Geschossen, sollen ca. 30 – 35 Barriere freie Wohnungen und Micro Appartements z.B. für Pflegekräfte entstehen. Ausreichend Stellplätze werden in einer Tiefgarage geschaffen. Das Gebäude soll energieeffizient und grün betrieben werden. So sind eine extensive Dachbegrünung als Lebensraum für Insekten und Vögel geplant. Mit Fotovoltaik und Erdwärme wollen wir regenerative Energien zum Betrieb nutzen. Im Außenbereich und in der Tiefgarage sind Ladestationen für E-Autos und E-Bikes geplant.

Wir wollen so dass Südtor von Bargteheide prägend gestallten und eine für die Stadt repräsentative Immobilie entwickeln. Dabei liegt der Fokus auch darauf bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, was natürlich mit der optimalen Ausnutzung eines Grundstücks Hand in Hand geht. Hierbei sind wir noch auf die Unterstützung der Gemeinde und deren Gremien angewiesen. Die entsprechenden Gespräche laufen und wir hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Die hier veröffentlichten Abbildungen stellen unseren ersten Vorschlag und aktuellen Planungsstand dar.

Stellungnahme zur aktuellen Diskussion um das angrenzende Gehölz

Aktuell gibt es eine Diskussion um das an unser Grundstück angrenzende Gehölz. Dieser Streifen wurde im Zuge der Errichtung des Südrings von der Stadt Bargteheide angelegt. Auflage der Forstbehörde dazu war, das dieser Streifen sich durch „knicken“ ( regelmäßiges Rückschneiden s.g. auf den Stock setzen ) nicht zum Wald entwickelt. Um einen Wald anlegen zu dürfen, hätte zum Zeitpunkt der Planung ein entsprechender Antrag bei der Forstbehörde gestellt werden müssen. Dies ist nicht geschehen, da nie beabsichtigt war, das sich dieser Streifen zu einem Wald entwickelt. Dies tut eine Fläche aber per gesetzlicher Definition, wenn Sie nicht entsprechend den Vorschriften gepflegt wird. Da es einen gültigen Bebauungsplan für dieses Gebiet gibt, welchem die unbeabsichtigt entstandene Waldfläche entgegen steht, muss diese Waldfläche nun wieder umgewandelt werden. Unser Projekt ist somit nicht der Auslöser für die geplante Waldumwandlung. Wir begleiten dieses Vorhaben aber aktiv, da wir einen grünen Übergang von unserem Grundstück in den Gehölzbereich wünschen und die Anlage eines Knicks fördern möchten. Ein Knick ist in Schleswig Holstein stark schützenswert. Es bietet zahlreichen Pflanzen, Tieren und Insekten wichtigen Lebensraum. Der aktuelle Zustand der vorhandenen Gehölzfläche wird mit der geplanten Umwandlung deutlich aufgewertet. Die Fläche ist gesamt ca. 1.220 qm groß und reicht von unserem Baufenster aus gemessen ca. 30m weit in das Gehölz.

 


Im Orttermin am 30.10.2020 wurde mit Vertretern der Behörden, Politikern und Anwohnern, sowie Interessierten die Planung noch einmal erläutert. Dabei wurde von den Behörden klargestellt, das es geplant ist die Umwandlung im Verhältnis 40/60 zu vollziehen. Dabei werden ca. 40% des vorhandenen Baumbestands der Fläche entnommen. Die verbleibenden Bäume haben so die Möglichkeit sich besser zu entfalten, aktuell fehlt es dem Baumbestand an dem notwenigen Platz dafür. Es soll damit zu einer ganz normale Auslichtung des Baumbestandes kommen. Eine weitere Gestaltung der Fläche und ein anpflanzen von Büschen und Hecken soll im Anschluss geplant werden. Die Maßnahmen sollen erst im Zuge der geplanten Neubebauung unseres Grundstücks erfolgen.

Zur besseren Veranschaulichung, um welche Fläche es sich dabei handelt hier einmal der Lageplan dazu. Der Betreffende Teil ist grün hinterlegt. Vom Baufenster ( Blaue Linie ) gemessen sind es ca. 30m. Vor Ort steht eine kleine Laterne welche ungefähr dem Ende der Fläche entspricht.

In der Sitzung des Bau und Planungsausschusses am 26.11.2020 wurde der Umwandlung der Waldfläche durch die politischen Parteien zugestimmt. Die Behörden arbeiten jetzt an einer entsprechenden Umsetzung. Grundlage der Umwandlung wird die Fällung von kleineren, dünneren Bäumchen, um den größeren und überlebensfähigen Bäumen mehr Raum zur Entfaltung zu geben. Dieser Eingriff wäre schon lange notwendig gewesen um ein gesundes Wachstum der viel zu dicht gepflanzten Bäume zu gewährleisten, nun kann dies hoffentlich bald erfolgen. Die Neugestaltung der Grünfläche findet in direkter Abstimmung mit den Anwohnern statt. Gleichzeitig wird die doppelte Fläche Wald neu aufgeforstet. In Summe entsteht so vor Ort ein gesunder Grünstreifen in dem sich die Bäume gut entfalten können und zusätzlich entstehen ca. 2.400qm neuer Wald in der Region. Wir sind froh und erleichtert, das die Mehrheit dafür den Weg geebnet hat.

Für uns noch nicht das grüne Licht, das der B Plan hier genehmigt wäre, aber der nächste Schritt in die richtige Richtung mit der Waldumwandlung.

Kartenansicht des Objekts

Das könnte Sie auch interessieren